Cityfest in Würselen am 06.05.2018

Wie in jedem Jahr bietet die städtische Jugendarbeit im Rahmen des Cityfestes zahlreiche Spielmöglichkeiten für Kinder an. Ihr findet uns ab 11.00 Uhr auf dem Parkdeck des... weiterlesen

Graffiti-Workshop für Jugendliche

In diesem Workshop geht es um theoretische und praktische Infos über Graffitti. Die Teilnehmer lernen Graffiti zu zeichnen und zu sprühen. Das Vortreffen findet am 22. März von... weiterlesen

Kindertreff Scherberg

Der Kindertreff Scherberg ist ein offenes Angebot für Kinder von 6 – 12 Jahren, freitags von 16 – 18 Uhr, außerhalb der Ferienzeiten. Hier können die Kinder u.a.... weiterlesen

Mittwoch, 30.11.2016

M-A-P Rebuild: Das Projekt für Ankommer

Vorstellung und Verkauf von Designerstücken am 03.12.16, 14:00 Uhr

M-A-P Rebuild

Seit Juni diesen Jahres gibt es „M-A-P Rebuild“ – das Projekt für Ankommer, möglich gemacht durch eine NRW-Landesförderung. In diesem Projekt, das von der  Kunstakademie Würselen initiiert und umgesetzt und von der Stadt Würselen getragen wurde, arbeiten Künstler und Designer mit jungen Geflüchteten, den „Ankommern“, an der Entwicklung und Herstellung von Designerstücken. Möbelstücke, die auf dem Sperrmüll landen sollten, wurden zerlegt, sortiert und komplett neu zusammengesetzt. Heraus kam Erstaunliches: Möbelstücke und Wohnaccessoires mit ganz besonderem Charme und von hoher Design-Qualität. Gestalterisches Element wurden aussortierte Schulwandkarten – ein Grund, das Projekt M-A-P (=Landkarte) zu taufen. Neben den klassischen Tischlerfertigkeiten, die im Projekt gefragt waren, wurden noch viele verschiedene Techniken eingesetzt, so wurden zum Beispiel aus den Landkarten auch Mappen und Taschen genäht. Aus den zerlegten Möbeln entstanden unter der professionellen Anleitung des Bildhauers Carlos De Abreu und der Dozentin Isabell Rasch-Makarski  Hocker, Tische und Lampen, deren farbliche Gestaltung sich wiederum auf die Landkarten beziehen. „Das Projekt ist eine rundherum gelungene Sache“, freut sich Susanne Mix für die Kunstakademie Würselen. „Wir haben viele junge Geflüchtete erreichen können, die im Projekt ihre Potentiale zeigen konnten, und wir sind sehr froh über die Unterstützung, die das Projekt in der Würselener Bevölkerung erfahren hat.“ Alleine 7 Nähmaschinen wurden gespendet! „Die Geräte, die wir bekommen haben, gehen nach Beendigung des Projektes an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Wir hoffen natürlich, dass wir weitermachen können, aber jetzt möchten wir erst einmal zeigen, was wir erreicht haben.“

Die Vorstellung und der Verkauf (!) der Designstücke findet am 3. Dezember um 14 h im Euregio-Kolleg statt. Eingeladen sind alle, die sich für die Arbeit und die Ergebnisse interessieren.

Mehr Informationen gibt es unter 02405 423 0787, Facebook und in unserer Einladung.